Die stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion, Ellen Pflug, freut sich, dass die Mittel für die städtische Schulsozialarbeit bis zum Ende des Jahres 2020 gesichert werden konnten. Dies geht aus einer Mitteilungsvorlage der Verwaltung für den Jugendhilfeausschuss und Schulausschuss hervor. „Die Schulsozialarbeiterinnen und –arbeiter leisten enorm wichtige Arbeit, insbesondere in den Schulen, an denen es einen hohen Anteil von Kindern mit besonderen Problemlagen gibt. Sie sind oft ein vertrauensvoller Ansprechpartner für die jungen Menschen“, erklärt Pflug, die zugleich jugendpolitische Sprecherin ihrer Fraktion ist.

Ziel muss es aus Sicht von Pflug sein, die Schulsozialarbeit unbefristet in der Stadt zu etablieren. „Die Stadt wird die Schulsozialarbeit aufgrund ihrer finanziellen Situation nicht alleine stemmen können. Deshalb sehe ich das Land in der Pflicht, die entsprechenden Mittel zur Verfügung zu stellen. Nur so können wir sicher sein, dass wir dieses bedeutsame Projekt in Duisburg weiterführen können und gleiche Bildungschancen für alle Kinder ermöglichen“, so die jugendpolitische Sprecherin abschließend.

X