Sport

Stark im Leistungssport und in den Vereinen. Sportler kommen in Duisburg auf ihre Kosten. 

SPORT

DUISBURG BEWEGT SICH

Sport verbindet Menschen über alle Grenzen hinweg. Sport fördert die Gesundheit und bringt Menschen zusammen. In Duisburg engagieren sich tagtäglich, unter dem Dach des Stadtsportbundes, unzählige Vereine und Ehrenamtliche. Sie verdienen unsere Unterstützung. Viele Sportanlagen in Duisburg wurden bereits saniert, weitere werden folgen. Wir wollen ein vielfältiges und attraktives Sportangebot erhalten und die Zusammenarbeit mit den Schulen stärken. Allen Kindern soll der Zugang zu Sport- und Bewegungsangeboten offen stehen. So können neben der Gesundheitsvorbeugung und Bewegung auch Werte wie Teamgeist und Fairplay vermittelt werden. Sportangebote für alle Generationen in unserer Stadt – das ist uns wichtig.

Sportvereine unterstützen

Die Sportvereine sind das Herzstück des sportlichen Lebens in Duisburg. Sie führen unterschiedliche Menschen zusammen und sorgen für Gemeinschaft. Duisburg ist ohne seine Vereine nicht vorstellbar. Deshalb ist es uns besonders wichtig, die Vereine und ihr ehrenamtliches Engagement zu unterstützen. Dazu geben wir jedes Jahr eine Million für die Sportvereine aus. Davon stehen 700.000 Euro für Investitionen zur Verfügung. Die Vereine können Gelder beantragen, um zum Beispiel neue Kabinen, einen neuen Hallenboden oder Reparaturen am Vereinshaus zu finanzieren. Seit 2020 werden zudem 300.000 Euro nur für die Sanierung von Kunstrasenplätzen bereitgestellt. Damit bleiben die Sportstätten und somit auch die Sportvereine in Duisburg zukunftsfähig. Das ist uns ganz wichtig. Deshalb haben wir die Mittel bereitgestellt.

Und damit der Nachwuchs zu den Vereinen findet, haben wir Sportgutscheine für Erstklässler in Duisburg eingeführt. Damit können sie ein Jahr kostenlos Mitglied in einem der teilnehmenden Sportvereine werden. Mithilfe dieser kostenlosen Schnuppermitgliedschaft sollen die Kinder einen leichteren Zugang zu Sportangeboten in unserer Stadt erhalten – und das unabhängig vom Geldbeutel ihrer Eltern. Nutzen Sie dieses einmalige Angebot und lernen Sie die Duisburger Sportvereine kennen.

 

Duisburg – Sportstadt

Duisburg ist eine Sportstadt. Der Sportpark Wedau ist dafür das beste Beispiel. Die Regattabahn ist eine international geschätzte und renommierte Wettkampfstätte und war schon Austragungsort von zahlreichen Welt- und Europameisterschaften im Kanu und Rudern. Darüber hinaus ist die Regattabahn auch Olympiastützpunkt. Dank des Ausbaus und der Renovierung des Nachwuchsleistungszentrums haben unsere jungen Athletinnen und Athleten die besten Voraussetzungen für eine olympische Karriere.

Die benachbarte Eissporthalle ist die Heimspielstätte des Eishockeyclubs Füchse Duisburg. Bekanntheit erlangten die Füchse nicht zuletzt durch die Jahre in Deutschlands höchster Spielklasse, der DEL.

Das Schwimmstadion und das Leichtathletikstadion sind die kleinen Schmuckstücke des Sportparks. Dort finden in kleinem Rahmen Meisterschaften und Wettkämpfe statt. Bei den World Games 2005 wurde im Schwimmstadion sogar um Medaillen geschwommen.

Auch auf Rollen steht die Sportstadt Duisburg sehr gut dar. Im Norden sind die Walsumer Rollhockeyspieler und –spielerrinnen der RESG Walsum beheimatet. Die Walsumer spielen in der 1. Bundesliga im Rollhockey. Im Duisburger Süden sind die Duisburger Ducks zu finden. Im Skaterhockey halten sie immer noch europaweit den Rekord für die meisten gewonnenen nationalen Meisterschaften in ihrer Sportart. Neben vielen Pokalsiegen spielen die Ducks auch regelmäßig in europäischen Pokalwettbewerben mit. Mit 150 Mitgliedern zählen sie zu den größeren Skaterhockey-Vereinen in Deutschland.

Aber nicht nur auf Rollen wird in Duisburg bundesligatauglicher Sport geboten. In der ältesten olympischen Teamsportart, dem Wasserball, sind direkt zwei Duisburger Vereine in der obersten Spielklasse vertreten. Sowohl der ASCD als auch der DSV 98 sind mehrfache Deutsche Wasserball-Meister.

 

Profifußball in Duisburg

Der MSV Duisburg gehört zu den Gründungsmitgliedern der Bundesliga. In der ersten Spielzeit wurde der Spielverein sensationell Vizemeister und musste sich nur dem 1.FC Köln geschlagen geben. Seitdem durchleben die MSV-Fans ein stetiges „Wechselbad der Gefühle“ mit zahlreichen Auf- und Abstiegen und insgesamt vier verlorenen DFB-Pokalfinals. Den traurigen Höhepunkt stellte der Zwangsabstieg in die 3. Liga 2013 dar. Die Heimspiele bestreiten die auch als „Die Zebras“ bekannten Fußballer in der Schauinsland-Reisen-Arena. Das Stadion, das Traditionalisten immer noch Wedaustadion nennen, ist das Prunkstück im Sportpark.

Beim Frauenfußball sieht es hingegen erfolgreicher aus. Bis zur Insolvenz spielte der FCR Duisburg des Öfteren in der oberen Tabellenhälfte der Bundesliga mit und konnte 2000 sogar Deutscher Meister werden. 2009 holten die Frauen des FCR sogar den Europapokal nach Duisburg. Erfolgreichste Spielerin in der sehr erfolgreichen Zeit um die Jahrtausendwende war Inka Grings, die mehrfach Torschützenkönigin wurde und sich auch in der Nationalmannschaft einen Namen machte. Der Nachfolgeverein des FCR ist der MSV Duisburg. Anders als die Herren tragen die Damen im PCC-Stadion in Homberg (auch Heimat des Viertligisten „VfB Homberg“) ihre Heimspiele aus.

 

ANSPRECHPARTNER

Werner von Häfen

Werner von Häfen

Ratsherr

   0203/722114

   werner@kanugilde.de

Wahlbezirk: Wanheim-Angerhausen/Huckingen-Nord

Herbert Mettler

Herbert Mettler

Ratsherr

   0203/288247

   0203/288608

Wahlbezirk: Vierlinden-Süd und -Ost/Aldenrade-Nord

Jürgen Edel

Jürgen Edel

Ratsherr

   02065/31203
   edel.juergen@web.de

Wahlbezirk: Rheinhausen-Mitte/Hochemmerich-Süd

Kontakt:

Sie haben ein Anliegen?
Wir kümmern uns darum!

Krummacherstr. 33
47051 Duisburg

0203/288247

fraktion@spd-duisburg.de

Facebookseite

Wahlkreiskarte:

Finden Sie Ihr persönliches Ratsmitglied mit unserer Wahlkreiskarte:

Schreiben Sie uns eine Nachricht

Datenschutz:

X