-Sperrzone soll Ansiedlung von Vergnügungsstätten verhindern-

Zur Erweiterung einer Sperrzone für Wettbüros in Obermarxloh erklärt die zuständige SPD-Ratsfrau Jennifer Jonczyk:

„Die SPD im Rat der Stadt Duisburg setzt sich seit Jahren konsequent gegen die Ansiedlung von Wettbüros ein. Die Stadt greift damit die Forderungen aus Politik und Bürgerschaft auf. Das ist eine gute Nachricht. Besonders Jugendliche und junge Erwachsene sind immer häufiger von Spielsucht betroffen. Unser gemeinsames Ziel ist es außerdem, die Qualität und Vielfalt des Einzelhandels in den Bezirken zu stärken. Dabei sind Wettbüros hinderlich.

Durch eine Sperrzone im Bereich Markgrafenstraße/Schlachthofstraße haben wir in der Vergangenheit die Ansiedlung neuer Wettbüros bereits verhindern können. Nun liegt ein neuer Antrag zur Einrichtung eines Wettbüros vor, jedoch außerhalb der im letzten Jahr beschlossenen Sperrzone. Ich danke der Stadtverwaltung, dass diese den politischen Willen erneut schnell ausgeführt hat und die Sperrzone per Beschluss erweitern möchte. Leider können wir nicht die ganze Stadt zur Sperrzone erklären. Hier fehlen uns die rechtlichen Rahmenbedingungen. Aber wir werden weiterhin mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln gegen die Ausbreitung von Wettbüros vorgehen.“

Die Veränderungssperre soll in der nächsten Sitzung des Rates der Stadt Duisburg am 13. Juni 2022 genehmigt werden. Jennifer Jonczyk macht sich für eine breite Zustimmung über die Parteigrenzen hinweg stark.

X