Der Landesbetrieb Straßen.NRW plant den sechsstreifigen Ausbau der A59 vom Autobahnkreuz Duisburg-Mitte bis zur Anschlusstelle in Duisburg-Marxloh. Damit wird eine deutlich bessere Verkehrsanbindung zwischen der Duisburger Innenstadt und dem Duisburger Norden möglich.

Warum ist der Ausbau der A59 notwendig    

Die A59 ist die wichtigste innerstädtische Verkehrsverbindung zwischen dem Süden und dem Norden der Stadt Duisburg. Die Autobahn wird von vielen Pendlern aus dem gesamten Ruhrgebiet benutzt und ist hoch belastet. Besonders für die Logistikbranche hat die A59 einen hohen Stellenwert, denn die Stadtautobahn verbindet den Binnenhafen mit angrenzenden Industriegebieten in Duisburg. In Hauptverkehrszeiten kommt es häufig zu Staus auf der A59. Um zukünftig Stillstand und Staus zu vermeiden, ist ein Ausbau auf sechs Spuren dringend notwendig.

Zeitlicher Ablauf    

Derzeit ist das Projekt in der Planungsphase. Erste Entwürfe wurden Politik, Verwaltung und Bürgerinnen und Bürger bereits vorgestellt und öffentlich ausgelegt. Mitte 2023 sollen aller Vorrausicht nach, die Planungen abgeschlossen sein und die eigentliche Bauphase beginnen. Für ein Bauprojekt in dieser Größenordnung ist es wichtig, dass auch die Anmerkungen und Verbesserungsvorschläge der Bürgerinnen und Bürger gehört und berücksichtigt werden.

Voraussichtliche Kosten für den Ausbau

Die Gesamtkosten für den Ausbau liegen bei ca. 330 Millionen Euro. Finanziert wird das Großprojekt aus Landes- und Bundesmitteln. Die Stadt Duisburg muss keine zusätzlichen Mittel aufbringen. Es ist zweifellos eines der größten Vorhaben dieser Art in NRW und eine notwendige und zukunftsorientierte Maßnahme für den Logistikstandort Duisburg.

Unsere Forderungen

Wir fordern, den Ausbau der A59 als Tunnelvariante zu realisieren. Ein Radschnellweg entlang der Strecke der A59 soll ebenfalls in den Planungen mit berücksichtigt werden.
Den Antrag mit unseren Forderungen ist hier zu finden.

Warum wir uns für eine Tunnelvariante einsetzen

Zurzeit stellt die Autobahn A59 in Hochlage eine große Barriere im Stadtbild dar. Um dieses zu ändern, beantragt die SPD-Ratsfraktion eine Tunnelvariante für den Ausbau der A59. Die betroffenen Stadtteile könnten dann wieder mehr zusammenwachsen. Zudem werden die Anwohnerinnen und Anwohner durch einen Tunnel besser vor Lärm und Feinstaub geschützt.

Warum ein Radschnellweg entlang der A59 wichtig ist

Wir wollen den Radverkehr weiter fördern und fordern daher, dass ein Radschnellweg entlang der A59 gebaut wird. Dieser kann das Verkehrsaufkommen auf der Stadtautobahn zusätzlich entlasten und sorgt für eine klimafreundliche Alternative für Pendler innerhalb unserer Stadt.

Weitere Informationen zum Ausbau der A59 und aktuelle Sachstände sind hier abrufbar.

Von Herbert Eickmanns

X