Was genau ist das Projekt 6-Seen Wedau?

Das Projekt „6-Seen-Wedau“ ist eines der größten Stadtentwicklungsprojekte in Nordrhein-Westfalen. In Duisburg-Wedau befindet sich eine 90 Hektar große Bahnfläche, welche betrieblich nicht mehr genutzt wird. Rund 3.000 Wohneinheiten sollen im Südbereich dieser Brachfläche entstehen. Die Nähe zum Sportpark und der Sechs-Seen-Platte mit hoher Freizeitqualität bietet die ideale Möglichkeit neue, attraktive Wohnangebote sowie Freizeit- und Grünflächen zu schaffen. Außerdem sollen durch die gezielte Einwohnerförderung zusätzliche Einnahmen ermöglicht werden, um das städtische Leistungsangebot für alle Bürgerinnen und Bürger zu finanzieren.

Wohnraum für alle

Wir begrüßen das Projekt, da wir darin eine Möglichkeit sehen, attraktiven Wohnraum für hier lebende und neue Bürgerinnen und Bürger zu schaffen. Der Bau von öffentlich gefördertem Wohnraum soll im angemessenen und sinnvollen Rahmen realisiert werden, der Bedarf, Wohnungsmarkt und vorhandenes Wohnungsangebot in Duisburg berücksichtigt. Dabei sind verschiedene Wohnformen und –typen einzubeziehen.

Öffentlicher Nahverkehr muss gewährleistet sein

Wir fordern die Reaktivierung der Ratinger Weststrecke zwischen Duisburg und Düsseldorf mit entsprechendem Bahn-Haltepunkt. Die zu erwartende Ansiedlung im Rahmen der Wohnbauentwicklung „6-Seen-Wedau“ ist dazu ein wesentlicher Impuls. Buslinie und Haltestellen sind zudem einzuplanen.

Uferpromenade soll öffentlich zugänglich sein

Es wird zukünftig mehr öffentlicher Uferbereich zur Verfügung stehen. Das ist aus unserer Sicht sehr positiv. Im nördlichen Bereich des Masurensees, wo derzeit eine Betonmauer den Zugang zum See verhindert, entsteht eine Promenade. Die ca. 30-Meter breite Promenade wird mit Sitzgelegenheiten und Bäumen barrierefrei gestaltet, direkt ans Wasser führen und die Aufenthaltsqualität für alle Bürgerinnen und Bürger erhöhen.

Keine Bebauung der Seeufer

Es findet keine Bebauung der Seeufer statt. Der Zugang zum Wasser bleibt vollumfänglich erhalten. Dort, wo die neue Promenade verwirklicht wird, um neue Zugangsmöglichkeiten zum Wasser zu ermöglichen, wird im rückwärtigen Bereich Wohnbebauung mitgeplant. Wichtig ist: die 6-Seen-Platte ist und bleibt ein wichtiges Naherholungsgebiet und soll diese Funktion auch behalten.

Mehr Grünflachen für Duisburg

Mit der Umsetzung des Projekts „6-Seen-Wedau“ und dem Uferpark wird es deutlich mehr öffentliche Grünflächen geben als derzeit. Brachflächen werden reaktiviert und zusätzliche Grünflächen können entstehen.

Gute Verkehrsanbindungen

Der Ausbau der Knotenpunkte und Straßen zur Erschließung von „6-Seen-Wedau“ muss gemäß der Verkehrsgutachten und zu erwartenden, zusätzlichen Verkehrsströme erfolgen. Die erarbeiteten Gutachten berücksichtigen die Wohnentwicklung südlich der Wedauer Brücke und die Entwicklung nördlich der Wedauer Brücke (Uni, Gewerbe, Sportpark).

SPD-Fraktion setzt zweite Brücke durch

Die Verbindung der beiden Stadtteile Bissingheim und Wedau soll über zwei Fuß- und Radwegbrücken realisiert werden. Die zweite Brücke ist auf Antrag der SPD-Fraktion berücksichtigt worden. Damit konnte eine wichtige Forderung durchgesetzt werden. Der Radwegeausbau muss nach aktuell gültigen Standards erfolgen. Zwischen den einzelnen Quartieren wird es darüber hinaus ein dichtes Netz Fußgänger-Wegeverbindungen geben.

Wie geht es weiter?

Der Rat der Stadt wird die Eingaben aus der Öffentlichkeitsbeteiligung nach der Auswertung durch die Verwaltung abwägen. Diese Entscheidung steht noch aus. Wir begrüßen es, dass von Beginn an zentrale Infrastruktur-Einrichtungen wie Nahversorgung, Grundschule und Kindergärten mitgeplant werden. Das Bieter- und Investorenauswahlverfahren für ein Nahversorgungszentrum mit einer Verkaufsfläche von rund 5.500 Quadratmetern soll nun beginnen. Der Bebauungsplan soll bis Mitte 2019 beschlossen werden.

Weitere Informationen und aktuelle Planungen sind hier zu finden: https://www.6-seen-wedau.de/home/

Von Herbert Eickmanns

 

X