Ich war einer der letzten Mitarbeiter des Ausbesserungswerks der Bahn in Wedau. In der anstehenden Ratssitzung beschließen wir nun einen neuen Rahmenplan für die Entwicklung genau dieser Fläche. Hier soll ein modernes Wissenschafts- und Technologiezentrum entstehen. Darüber freue ich mich sehr.

 

6-Seen-Wedau

Unter dem Begriff „6-Seen-Wedau“ entsteht auf der ehemaligen Bahnfläche ein neuer Ortsteil mit 90 Hektar. Während auf dem südlichen Teil der Fläche ein neues großes Wohngebiet mit rund 3.000 Wohneinheiten entsteht, werden jetzt die Weichen für den nördlichen Teil der Fläche gestellt.

Technologie Quartier Wedau-Nord

Auf der Fläche des ehemaligen Ausbesserungswerks und Rangierbahnhofs soll unter dem Namen „Technologie Quartier Wedau-Nord“ ein gesamtstädtisch und regional bedeutsamer Universitäts- und Wirtschaftsstandort entwickelt werden.

Standort für Universität Duisburg-Essen

Die Universität beabsichtigt, hier zunächst eine Außenstelle einzurichten und perspektivisch die Fakultät für Ingenieurwissenschaften einschließlich angegliederter Institute an den neuen Standort Wedau-Nord zu verlagern.

Initialzündung für private Technologie- und Forschungsunternehmen

Im Umfeld des Universitätsstandortes sollen technisch orientierte Forschungs- und Entwicklungsgesellschaften angesiedelt werden. Dies ermöglicht einen gegenseitigen Wissenstransfer und soll sich wechselseitig fördern. So entstehen vielfältig unterschiedliche Arbeitswelten, vom Start-Up über zeitgemäße Büros bis zu Produktionsstätten der „Industrie 4.0″.

Attraktives und urbanes Quartier

Das Technologie Quartier wird ergänzt durch Sport- und Freizeitnutzungen, Gastronomie, gebietsbezogenen Einzelhandel und gegebenenfalls studentischem Wohnen. Die Lage mitten im Grünen und am Wasser und zugleich in der Nähe der Innenstadt macht das neue Quartier besonders attraktiv und verleiht ihm eine lebenswerte Urbanität. Um ein belebtes Technologie Quartier zu schaffen, sollen zudem publikumsintensive Einrichtungen wie Bibliothek, Mensa und Gastronomie an zentralen Plätzen angesiedelt werden.

Freizeit und Erholung

Auf der Fläche soll darüber hinaus viel Grün entstehen. Es ist geplant, rund 250 standortgerechte Laubbäume zu pflanzen. Baumhaine sollen eine Verbindung zwischen dem Technologiepark und den angrenzenden Grünräumen und der Regattabahn schaffen. Eine neue Radstraße soll von der Masurenallee über die Campusallee führen. Schließlich soll der Sportpark Duisburg erweitert werden. Zum einen soll der Fußballplatz des VfL Wedau saniert und ausgebaut werden. Zum anderen entstehen eine Kaltlufthalle mit Multifunktionsboden (u.a. auch für Basketball und Hockey), ein Sechs-Tore-Platz, ein Calisthenics Parcours und eine große Freifläche für Veranstaltungen und Aktionen. Das wird ein großer Gewinn für alle Duisburgerinnen und Duisburger.

Von Bruno Sagurna

X